Veranstaltungen

Bitte entnehmen Sie die aktuellen Informationen zu unseren Veranstaltungen auch unserem monatlichen Newsletter, den Sie HIER (Newsletter des KommRum / Ausgabe Juli 2016 (PDF, 78 KB) downloaden können

Wochenprogramm des KommRum KBS Friedenau/Ausgabe Juli 2016 (PDF, 855 KB)

Wochenprogramm des KommRum KBS Friedrichshain/Ausgabe Juli 2016 (PDF, 127 KB)

Juni 2016

Juni & Juli 2016

Friedenau

Ausstellung: Hen(dri)k Nijmeijer zeigt "Gesichter aus der Kunst, Literatur & RadioSzene"

Hen(dri)k Nijmeijer beschreibt sich folgendermaßen:
"Veranstalter" "l`homme inconnu" aka GagA|im|SO31/Hen(dri)k Nijmeijer, 37,Wessi,Kranker Psychopazifist,doophphilosoph,3P.VÖ`s/!vielfach ausgestellt!nichtstudiert-engagiert! =L´homme inconnu!

 

Mittwoch 08. Juni 2016

Friedenau

KunsTour_28: Isa Genzken. Mach Dich Hübsch!

Isa Genzken (*1948) ist eine der radikalsten Künstlerinnen der Gegenwart. Ihr Werk hat seine Wurzeln im Medium Skulptur und zeichnet sich durch eine sich ständig entfaltende visuelle Sprache und den ungezwungenen Einsatz von Medien aus. Genzkens Werk umfasst Skulptur, Installation, Film, Video, Malerei, Werke auf Papier, Kollagen und Fotografie. In den 1970ern produzierte sie mit dem Computer entworfene Skulpturen bezogen auf den amerikanischen Minimalismus und Konzeptkunst. Die Retrospektive bietet einen dynamischen Rahmen für Genzkens unorthodoxe Vision der Welt, die uns umgibt. Die Ausstellung beleuchtet Themen wie Modernität, der menschliche Körper, Portrait, urbane Kultur und Architektur. (Berlinpass kostenlos)

Bitte anmelden unter Email: h.pahl@kommrum.de oder Tel: 030.8519025. Mehr Information auf dem Extraflyer im Café. Treffen 14 Uhr KommRum-Friedenau (oder 15 Uhr vor dem Eingang) Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin - Mitte

 

 

Do 09. Juni 2016 um 19 Uhr

Friedenau

Psychiatrische Themenabende

Versunken und verloren im Netz? - Neue Medien und Sucht

Computer, Smartphones und die Welten des Internets und der virtuellen Netzwerke sind aus unserer Arbeitswelt, der Schule, der Ausbildungen und dem Freizeitverhalten heutzutage nicht mehr weg zu denken. Mit wachsendem Mediengebrauch entwickeln manche Menschen problematische Verhaltensweisen, die zu den Verhaltenssüchten gezählt werden. Das zeigt sich daran, dass die Betroffenen ihren Umgang mit den Medien nicht mehr unter Kontrolle haben. Sie verbringen so viel Zeit damit, dass sich negative Auswirkungen auf das Berufsleben, die Beziehungen und die Gesundheit einstellen. Ab wann wird normales Verhalten zur selbstzerstörerischen Sucht? Wie kann man (wieder) einen sozialverträglichen Umgang mit den Medien entwickeln?
Referentin: Bettina Gaertner (Ärztin, Medizinische Fakultät, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg)

 

 

Juli 2016

Freitag, 14. Juli, 17-18.30 Uhr

Friedenau

Therapeutische Werkstattabende #3

Über das Arbeiten mit Träumen in Gruppen –
(Gespräch und Workshop)

 

 

Freitag, 15.Juli, 16.30 – 18.30 Uhr  

Friedenau

Therapeutischer Werkstattabend #4: Träume(n) in Gruppen

In der Traumgruppe kann- jungianisch gesprochen- versucht werden, aktiv in Träume zu tauchen, anstatt passiv in Phantasien und Grübeleien über Träume zu versinken. Der in Gruppen erzählte Traum sagt auch etwas Vieldeutiges über den Träumer aus und erweckt damit „Bilder von mir“, die ich „im normalen Gespräch“ mit der Gruppe vielleicht zunächst nicht zu erzeugen wünsche. Mit unseren Gästen, den beiden Leiterinnen des TRAUMSEMINARS an der C.G. Jung – Gesellschaft Berlin, Frau Dr.med Beate Kortendieck-Rasche und der Psychoanalytikerin Frau Karin Langhammer und dem Psychologen Toralf Grimm (KommRum e.V.) wollen wir zu diesen und anderen Fragen ins Gespräch kommen, auch gerne

mit Traumbeispielen. Moderation: Dr. Dieter Treu (freier Eintritt)

 

 

30. Juli 2016 von 19-22 Uhr

Friedenau

Saturday 5 Disco

Immer, wenn der Monat einen 5. Samstag hat, verwandelt sich unser Café in eine kleine Diskothek. Beliebte Hits laden dazu ein, mal wieder das Tanzbein und die Hüften zu schwingen. Die Musik wird aufgelegt von DJ Jonas.

 

 

August 2016

Mittwoch 03. August 2016

Friedenau

KunsTour_29 : Berlin – Stadt der Frauen

Anhand von 20 Biografien erzählt diese Ausstellung, wie Frauen das Korsett gesellschaftlicher Zwänge abwarfen, was sie erlebten und wie sie dabei die Geschichte der Stadt mitgeformt haben. Die Lebensläufe spiegeln exemplarisch Gestaltungswillen, Durchsetzungsvermögen und unbändige Kraft, aber auch Sanftmut, Kreativität und tief empfundenes Mitleid. Dafür stehen u.a. Künstlerinnen wie Käthe Kollwitz, René Sintenis und Jeanne Mammen, Naturwissenschaftlerinnen wie Dora Lux oder Marie Kundt, die erste Bürgermeisterin Berlins Louise Schroeder, die Frauenrechtlerin Hedwig Dohm oder die Fliegerin Elly Beinhorn.
Mit mehr als 400 Werken und persönlichen Erinnerungsstücken zeichnet die Ausstellung die Lebenswege der Frauen nach. Mehrsprachige Texte und Audioguides erzählen die Geschichten hinter den Biografien und somit auch die Geschichte der Stadt. Medienstationen vermitteln einen unmittelbaren Zugang. Szenische Darstellungen lassen Lebensstationen lebendig werden. Hinterher ist eine Einkehr im Nikolaiviertel möglich. Mehr Information auf dem Extraflyer im Café. (kostenlos)

Bitte anmelden unter Email: h.pahl@kommrum.de oder Tel: 030.8519025. Treffen 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang Ephraim-Palais, Stadtmuseum, Poststraße 16,10178 Berlin-Mitte

 

 

Do 11. August 2016 um 19 Uhr

Friedenau

Psychiatrische Themenabende

Demenz – Leben mit dem Vergessen

Wer kennt das nicht, der Name der Bekanntschaft von der gestrigen Feier ist vergessen, man kann sich nicht erinnern, wo die Brille zuletzt war oder ein bestimmter Begriff fällt einem partout nicht ein. All das ist durchaus normal, eine Demenz geht über solche Schwächen weit hinaus. Woran erkennt man ernst zu nehmende Symptome und was ist dann zu tun? Welche Hilfen gibt es und vor allem: wie kann man effektiv selber vorbeugen?
Referenten: Dr. Heinz Thiele, Dr. Nora-Regina Streu (Auguste-Viktoria-Klinikum)

 

 

Oktober 2016

Do 13. Oktober 2016 um 19 Uhr

Friedenau

Psychiatrische Themenabende

Schlafen Sie gut? - Schlafstörungen müssen nicht sein

Stress, beruflicher Ärger, private Sorgen aber auch körperliche Erkrankungen und psychische Störungen rauben vielen Menschen den notwendigen Erholungsschlaf. Auf längere Zeit kann sich daraus ein Teufelskreis aus Müdigkeit, erhöhter Reizbarkeit, Ängsten und chronischen Schlafproblemen entwickeln. In diesem Vortrag werden Formen und Ursachen gestörten Nachtschlafs vorgestellt. Im Anschluss daran geht es um Selbsthilfetipps zum besseren Ein- und Durchschlafen und um Wege zur medizinischen Behandlung, wenn die Hausmittel versagen.
Referentin: Bettina Gaertner (Ärztin)

 

 

29. Okt. 2016 von 19-22 Uhr

Friedenau

Saturday 5 Disco

Immer, wenn der Monat einen 5. Samstag hat, verwandelt sich unser Café in eine kleine Diskothek. Beliebte Hits laden dazu ein, mal wieder das Tanzbein und die Hüften zu schwingen. Die Musik wird aufgelegt von DJ Jonas.

 

 

Dezember 2016

Do 08. Dezember 2016 um 19 Uhr

Friedenau

Psychiatrische Themenabende

Das psychische Trauma – wenn nichts mehr normal ist

Unsere Reaktion auf ein belastendes traumatisches Erlebnis durchläuft in der Regel drei Phasen: Schockphase, Einwirkungsphase des Traumas und Erholungsphase. Doch was tun, wenn die Erholungsphase ausbleibt? Wenn schwere Verwirrtheit, wiederkehrende Erinnerungsbilder und die Angst, „verrückt zu werden" einen anhaltend quälen? Unsere Seele besitzt jedoch, ähnlich wie unser Körper, starke Kräfte zur Selbstheilung. Diese können wir gezielt unterstützen, wenn wir uns mit dem natürlichen Traumaverlauf vertraut machen.
Referenten: Dr. Heinz Thiele, Corinna Blum-Lechart

 

 

Don. 29. Dez. 2016 zum Jahresdabschluss von 19-22 Uhr

Friedenau

Saturday 5 Disco

Immer, wenn der Monat einen 5. Samstag hat, verwandelt sich unser Café in eine kleine Diskothek. Beliebte Hits laden dazu ein, mal wieder das Tanzbein und die Hüften zu schwingen. Die Musik wird aufgelegt von DJ Jonas.

 

November 2016

Sa 05.November 2016 um 18 Uhr

Friedenau

Teufelsweiber und Gehörnte

Veranstaltung im Rahmen der 27. Berliner Märchentage

Bös wie der Tod trachten sie nach dem Leben der Anderen. Reiten auf Besen oder gar den Mann zu Tode. Wer in ihre Fänge gerät, kann nicht mehr entkommen – doch wer reinen Herzens ist, braucht diese Wesen nicht zu fürchten. Doris Rauschert und Astrid Heiland erzählen teuflisch gute Märchen und Mythen vom Weibsvolk!

Für musikalische Begleitung sorgt Anja Clarissa Gilles.