Veranstaltungen im KommRum Friedenau | Januar 2018

bis einschließlich Januar 2018 | Ausstellung: Jonas Wetzel "Re-Formationen"

Jonas Wetzels Malereien beginnen oft im direkten Prozess auf der Leinwand, der zu einem großen Teil aus Improvisationen besteht. Farbflächen werden mit spontaner Geste aufgetragen und führen nach und nach zu einer organisch-anorganischen Formensprache, wobei der Zufall als Ausgangspunkt dient. In diesem Geschehen dreht er die Leinwand mehrmals, sodass der Blickwinkel auf unterschiedlichen Ebenen ermöglicht wird. Manches erscheint dabei als Falte, abgebrochene Kante oder Schatten einer Mulde, ohne einen eindeutigen Bezug zur Dinglichkeit einzugehen. Vielmehr treffen seine Malereien keine Aussage über die abbildbare äußere Welt, sondern zielen auf die Balance in der Form- und Farbsprache, die das Medium bereitstellt. Inhalte wie Ausdehnung, Farbübergang, Helligkeit und Dunkelheit, werden so zu den eigentlichen Akteuren der Bildwelten.
Jonas Wetzel ist Mitglied der Gruppe Funkenflug - Werkstatt für Kunst des Kreativbereichs der AJB Kreuzberg.
Mehr von Jonas Wetzel sehen Sie in unserer Ausstellungsgalerie.

Mi 17. Januar 2018 | KunsTour_46: "Visions Alive: VON MоNET BIS KANDINSKY"

Diese Ausstellung ist anders: auf ca. 1000 qm werden die Werke der sechzehn bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik präsentiert: Claude Monet, Edgar Degas, Paul Gauguin, Henri Rousseau, Henri de Toulouse-Lautrec, Gustav Klimt, Paul Signac, Piet Mondrian, Amedeo Modigliani, Vincent van Gogh, Pierre-Auguste Renoir, Juan Gris, Paul Klee, Edvard Munch, Wassily Kandinsky und Kasimir Malewitsch.
Die Malerei der «Klassischen Moderne» stellt dem betrachtenden Auge oftmals Geheimnisvolles bereit, wodurch es gezwungen scheint, wie durch ein Labyrinth über das künstlerische Werk zu wandern. Sie verweist auf die Sinnhaftigkeit dort, wo die Tradition nur Chaos und Sinnlosigkeit erkennt.
Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen HD-Projektionen auf riesigen Leinwänden und Musik in Dolby Surround, die Ihnen eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Weitere Informationen zu der Ausstellung unter www.visions-alive.com

Anmeldung bitte bei Heidrun Pahl unter: h.pahl@kommrum.de oder Tel. 030.8519025. Für die Veranstaltung erhalten wir einen Sondertarif von 5,50 € pro Person (bei Bedarf gibt unser Sparschwein 2 € dazu). Treffen 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179  Berlin - Mitte.

Sophie Just

Fr 19. Januar 2018 |17.00-18:30 Uhr | Musikimprovisation - Open Session

Zum Ausprobieren, sich kennen lernen über das Medium Musik und zum einfach mal gemeinsam Musik machen lädt die offene Session ein. Ein Instrument zu beherrschen ist dabei nicht erforderlich, aber auch kein Hindernis. Unser Musikraum ist bestens ausgestattet, aber auch eigene Instrumente können mitgebracht werden.
Im Anschluss ab 26.01.2018 findet wöchentlich eine regelmäßige Musikimprovisationsgruppe zur gleichen Zeit statt.
Leitung: Sophie Just (Musikerin, Studentin der Psychologie)



Veranstaltungen im KommRum Friedenau | Februar 2018

Sa 03. Februar 2018 | 16.00 Uhr | Vernissage Raimund Schanz "Farbige Entfaltung"

2006 fing ich nach 30 Jahren wieder an zu malen. Aus meiner Berufstätigkeit als Malermeister habe ich mein gutes  Farbgefühl. Mein 2. Bild habe ich schon verkauft und 2-mal habe ich bereits einen Preis gewonnen. Das Malen stärkt mich. Am Anfang weiß ich nicht immer wo es hingehen soll. Man malt und malt und plötzlich ist ein Bild fertig. Ein Leben ohne Malerei kann ich mir nicht mehr vorstellen. (Raimund Schanz)
Die Ausstellung ist im Februar & März im Café KommRum zu sehen.

Mi 07. Februar 2018 | KunsTour_47: "Indigenous Australia: Masterworks from the National Gallery of Australia"

Die National Gallery of Australia verfügt über die weltweit größte Sammlung von Kunstwerken der Völker der Aborigines und der Torres-Strait-Insulaner, eine der „ältesten, reichsten und komplexesten“ Kunsttraditionen der Menschheitsgeschichte. 
Gemälde, Videos und Skulpturen stehen für die große Vielfalt der Kunststile und ihre jüngere Entwicklung. Viele Werke sind inspiriert durch tiefe Spiritualität, die in den traditionellen Kulturen und ihrer Verbindung zur Natur zum Ausdruck kommt. Auch die Mythologie der “Traumzeit” nimmt häufig einen wichtigen Platz ein, was sich in komplexen Mustern und bewegten Formen spiegelt. Die KünstlerInnen bedienten sich verschiedener Medien, um die Lebensweisen ihrer Völker, ihre Mythologie und traditionellen Riten zu dokumentieren und damit für zukünftige Generationen zu bewahren. Viele der Arbeiten setzen sich unmittelbar mit Themen auseinander, die heute die Gesellschaften der Aborigines beschäftigen: Identität, Politik und die gemeinsame, komplexe Geschichte. Weitere Informationen zu der Ausstellung unter me Collectors Room
Die Wunderkammer Olbricht mit skurrilen Objekten aus aller Welt ist ebenfalls geöffnet.

Anmeldung bitte bei Heidrun Pahl unter: h.pahl@kommrum.de oder Tel. 030.8519025. Der Eintritt ist für uns frei. Treffen 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang me Collectors Room, Auguststraße 68, 10117 Berlin-Mitte. Hinterher ist eine Einkehr im Museumscafé "me" möglich.

Dr. Heinz Thiele

Do 15. Februar 2018 |19.00 - 21.00 Uhr | Yoga und Entspannungsverfahren zur Unterstützung der psychischen Gesundheit

Psychiatrischer Themenabend mit Vortrag und Diskussion
Weil das menschliche Leben zwischen den Polen „Spannung“ und „Entspannung“ abläuft und weil im Alltag die Spannungsseite häufig übermäßig betont wird, helfen regelmäßig praktizierte Methoden der Stressreduktion zu einer gesunden Balance zu finden (Psychohygiene), die Gesundheit zu stärken (Salutogenese) und die Regeneration sowie die „Widerstandsfähigkeit“ gegen Stress auszubauen (Stressresilienz). Regelmäßige Anwendung verringert die Muskelanspannung, verlangsamt die Herzfrequenz, senkt den Blutdruck, beruhigt das sympathische Nervensystem und reduziert damit Stressreaktionen oder Nervosität. Vor diesem Hintergrund gibt es viele Hinweise für die Linderung psychischer Probleme wie Depression, Ängste, Zwangsstörungen, Störungen der Affekte etc. Die positiven Wirkungen vermehren auch die Gelassenheit, Zufriedenheit und das allgemeine Wohlbefinden.
Referenten: Dr. Heinz Thiele (Foto), Dr. Nils Ipsen (beide Auguste-Viktoria-Klinikum, Abt. Psychiatrie und Psychotherapie).
Hier gibt es den Vortragsflyer 2018  (pdf) zum Download. 

Treffpunkt Fermate

Sa 17. Februar 2018 |16.00 Uhr | Chor-Konzert des Friedenauer Chores "Treffpunkt Fermate"

Öffentliche Generalprobe im KommRum
Der Chor „Treffpunkt Fermate e.V.“ unter der Leitung von Andreas Bohn singt auch dieses Jahr wieder Stücke aus Klassik, Pop, Filmmusik und Volkslieder unter dem Titel „So treiben wir den Winter aus!“. Das etwa einstündige Programm beinhaltet eine Mischung aus Bekanntem und Unbekanntem und lädt an der einen oder anderen Stelle auch zum Mitsingen ein.


Veranstaltungen im KommRum Friedenau | März 2018

bis einschließlich März 2018 | Ausstellung Raimund Schanz "Farbige Entfaltung"

2006 fing ich nach 30 Jahren wieder an zu malen. Aus meiner Berufstätigkeit als Malermeister habe ich mein gutes  Farbgefühl. Mein 2. Bild habe ich schon verkauft und 2-mal habe ich bereits einen Preis gewonnen. Das Malen stärkt mich. Am Anfang weiß ich nicht immer wo es hingehen soll. Man malt und malt und plötzlich ist ein Bild fertig. Ein Leben ohne Malerei kann ich mir nicht mehr vorstellen. (Raimund Schanz)
Die Ausstellung ist im Februar & März im Café KommRum zu sehen.


Do 15. März 2018 | 19-20.30 Uhr | Achtsamkeit - mehr als eine modische Meditation

Vortrag mit Beispielübungen zum Kennenlernen
Schon durch fünf Minuten Achtsamkeitstraining täglich steigern Menschen messbar ihr Wohlbefinden, ihre Gesundheit und ihre positive Energie. Achtsamkeit ist hilfreich bei Depression, Burnout, Ängsten, bei zwischenmenschlichen Problemen, z.B. in der Partnerschaft oder in Gruppen und sie fördert die innere Harmonie und Gelassenheit im Lebensalltag. Die Achtsamkeitsmeditation oder auch MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction) ist eine wissenschaftlich fundierte und praktisch bewährte Methode, die auf den Medizin-Professor Jon Kabat-Zinn zurückgeht. Verschiedene Methoden wie zum Beispiel Atem- und Geh-Meditationen, Body-Scans und einfache Körperübungen zum Thema Achtsamkeit werden im Vortrag vorgestellt, ebenso konkrete Einsatzmöglichkeiten von Achtsamkeitsübungen im Alltag. Desweiteren gibt es die Gelegenheit, eine kurze Achtsamkeitsübung auszuprobieren. Zum Schluss gibt es Hinweise auf gute Medieninhalte zum Thema, so dass Teilnehmer selbst für sich Zuhause Achtsamkeit weiter lernen und trainieren können.
Referentin: Dr. phil. Ilkay Koparan

Mi 21. März 2018 | KunsTour_48: "Nautilus - Schnecken, Muscheln und andere Mollusken in der Fotografie"

Neben Pflanzen und Kristallen gehören Gehäuse von Schnecken, Muscheln und anderen Mollusken (Conchylien) zu jenen ›Bauformen der Natur‹, die die Fotografen der Moderne besonders fasziniert haben. Das Interesse der Menschheit an Muschelschalen und Schneckengehäusen geht bis in frühkulturelle Zeiten zurück und hat in der Kulturgeschichte viele Spuren hinterlassen, nicht zuletzt in der Bildenden Kunst. Conchylien waren für Künstler und Fotografen nicht nur aufgrund ihres faszinierenden Formenreichtums, ihrer Schönheit, ihrer skulpturalen Qualität sowie der Magie ihres mathematisch exakten Spiralwachstums ein beliebtes Motiv. Mehr als durch jedes andere künstlerische Medium wurde die Conchylie durch die Fotografie als kosmisches, religiöses, mythologisches oder sexuelles Symbol zum Bedeutungsträger einer Welt jenseits des Materialen von überzeitlicher Gültigkeit.  Um 15:15 Uhr sind wir zu einer Kuratorenführung angemeldet. Weitere Informationen zu der Ausstellung unter Alfred-Ehrhardt-Stiftung.

Anmeldung bitte bei Heidrun Pahl unter: h.pahl@kommrum.de oder Tel. 030.8519025 (AB). Der Eintritt ist für uns frei. Treffen 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang der Alfred Ehrhardt Stiftung, Auguststr. 75, 10117 Berlin-Mitte. Hinterher ist eine Einkehr in einem Lokal in der Nähe möglich.

Sa 31. März 2018 | 19.00-22.00 Uhr | Saturday 5 Disco

Immer, wenn der Monat einen 5. Samstag hat, findet die Saturday 5 Disco statt. Unser DJ ist Johann.
Die nächsten Termine:  30.06., 29.09. und zum Jahresabschluss am 29.12.2018


Veranstaltungen im KommRum Friedenau | April 2018

Sa 07. April 2018 | 16.00 Uhr | Vernissage Sabine Schoen aka Loewenhut „The Groners“

Die Inspiration zu dieser Geschichte erlebte ich auf meinen Reisen durch genaue Beobachtung der Menschen. „The Groners“ ist eine Familie wie sie weltweit in allen modernen Ländern vorkommt. Ihre kleinen Stärken und Schwächen habe ich mit einem Schmunzeln im Auge versucht wiederzugeben. Durch viele Reisen hat sich mir eine sich immer wiederholende Sicht auf das Gleiche im menschlichen Wesen mit Witz erschlossen. Ich hoffe, dass meine kleinen fröhlichen Momente auch bei den Betrachtern ein Lächeln auf das Gesicht zaubern oder sie zum Nachdenken anregen. Computerkunst auf Leinwand. Kontakt: schoen.sabine@gmx.de
Die Ausstellung ist im April & Mai im Café KommRum zu sehen.

Mi 04. April 2018 | KunsTour_49: "Die Schönheit der großen Stadt -Berliner Bilder von Gaertner bis Fetting"

Die Ausstellung zeigt, wie Künstlerinnen und Künstler vom 19. Jahrhundert bis heute die städtischen und sozialen Strukturen Berlins sehen. Ob „Spree-Athen“ oder urbane Metropole – es geht um die äußere Erscheinung der Stadt und die dahinter verborgene Schönheit, für die uns die Malerei die Augen öffnen kann. Bewusst wird dabei auf multimediales Beiwerk verzichtet: Die Ausstellung fordert dazu heraus, sich dem Wesen der Stadt allein durch die Augen des Betrachters zu nähern. Weitere Informationen zu der Ausstellung unter Ephraim-Palais.

Anmeldung bitte bei Heidrun Pahl unter: h.pahl@kommrum.de oder Tel. 030.8519025 (AB). Der Eintritt ist heute frei. Treffen 14 Uhr KommRum-Friedenau oder 15 Uhr vor dem Eingang Museum Ephraim-Palais, Poststraße 16, 10178 Berlin-Mitte. Hinterher ist eine Einkehr in einem Lokal im Nikolaiviertel  möglich.

Dr. Heinz Thiele

Do 12. April 2018 |19.00 - 21.00 Uhr | Wirkfaktoren der Psychotherapie - von der Bedeutung menschlicher Beziehungen

Psychiatrischer Themenabend mit Vortrag und Diskussion
Ob eine Psychotherapie erfolgreich verläuft ist weniger auf eine spezielle Therapiemethode als vielmehr auf eine Reihe allgemeiner Wirkfaktoren zurückzuführen. Prof. Dr. Klaus Grawe, ehem. Psychotherapieforscher der Universität Bern, hat fünf zentrale Wirkfaktoren herausgearbeitet, die maßgeblich sind für eine erfolgreiche psychotherapeutische Behandlung. Im Vordergrund steht die Qualität der therapeutischen Beziehung, die signifikant zu einem besseren oder schlechteren Therapieergebnis beiträgt. Die weiteren Wirkfaktoren sind Ressourcenaktivierung, Problem-aktualisierung, Motivationale Klärung und Problem-bewältigung. Diese Stichpunkte wollen wir heute genauer unter die Lupe nehmen und als Diskussionsgrundlage verwenden.
Referenten: Dr. Heinz Thiele (Foto), Herr Gaus (beide Auguste-Viktoria-Klinikum, Abt. Psychiatrie und Psychotherapie)
Hier gibt es den Vortragsflyer 2018  (pdf) zum Download. 

Informationen zu weiteren psychiatrischen Themenabenden im Jahr 2018