#WeKickCorona ist eine Spendenaktion initiiert von den Fußballern Leon Goretzka & Joshua Kimmich. KommRum hat einen Pavillon für den Hof erhalten und bedankt sich mit dem obigen Video.

Lesung Janine Berg-Peer
Ausstellungsaufbau Letitia Bellmer

Hier erhalten Sie das Wochenprogramm als Download (PDF)

Alle Corona-Auflagen sind aufgehoben! Das freiwillige Tragen einer FFP2-Maske wird weiterhin empfohlen.
- telefonische Erreichbarkeit: Di-Do & Sa 14-18 Uhr unter Tel: 030.850 787 29 (oder AB)
- persönliche Einzelgespräche nach Vereinbarung, auf Wunsch auch per Telefon, Video und draußen beim
   Spazierengehen
- E-Mail Beratung und Anfragen unter: kbs-friedenau@kommrum.de

Unser aktuelles Wochenprogramm finden Sie weiter unten und links als Download im grünen Kasten.
Wir haben ein GÄSTEBUCH und eine SCHATZKISTE mit Geschenken für Sie eingerichtet!

Stefan Wimmer_Fahrradwerkstatt


Die Fahrradwerkstatt ist geöffnet

Herr Wimmer ist leidenschaftlicher Fahrradbastler. Materialkosten fallen gegebenenfalls an und tatkräftige Unterstützung bei der Reparatur ist erwünscht.
Geöffnet Di, Mi, Do 15-18 Uhr.

Bitte anmelden: Stefan Wimmer: Tel. 0173 65 90 102


Kreative VerSchreibung erbaulicher Worte

Was machst du so in diesen sonderbaren Zeiten?
Schreib es auf!

Kreatives Schreiben

Hier an dieser Stelle können deine Werke veröffentlicht werden, wenn du das möchtest. Schick sie mir per Mail an h.pahl@kommrum.de oder per Post an Heidrun Pahl, KommRum, Schnackenburgstr. 4, 12159 Berlin oder gib sie persönlich ab. Auch Handgeschriebenes ist willkommen, sofern es lesbar ist. Fühl dich frei jedes Thema und jedes Genre ins Visier zu nehmen. Lass dich inspirieren von den monatlich wechselnden Schreibübungen, wenn du magst. Schreiben wirkt!

20. Übung Kreatives Schreiben: "Anonyme Nachricht"
Bei dieser Schreibübung kannst du dich richtig austoben. Es kann und darf spannend, lustig, leidenschaftlich, dramatisch oder sogar gruselig werden. Du kriegst eine anonyme Nachricht und du wirst neugierig. Vielleicht fällt dir spontan der richtige Ort für ein Treffen ein? Der Ort gibt dir eventuell einen Hinweis darauf, was dort passiert...
"Wir müssen uns heute treffen. 19 Uhr. M."

Archiv der letzten 3 Schreibübungen

Klick hier, um dich auch von früheren Übungen inspirieren zu lassen

19. Übung Kreatives Schreiben: "Postkarten-Geschichten“
Ein Bild kann tausend Geschichten erzählen. Nimm dir eine Postkarte, die dir jemand geschickt hat oder die dir mal über den Weg gelaufen ist und du hast sie mitgenommen, weil sie dir gefiel. Erzähle in wenigen Minuten, wie dieses Bild entstanden ist, wer dabei war und was vorher und nachher geschah. Erfinde eine Geschichte rund um das Postkartenmotiv.

18. Übung Kreatives Schreiben: "Hundstage“
Was haben Jack London, Leonie Swann und Anna Sewell gemeinsam? Tierische Hauptfiguren! Sowohl „Ruf der Wildnis“, als auch „Glennkill“ und „Black Beauty“ avancierten zu angesehenen Weltbestsellern. Tu es ihnen gleich und schreibe eine Kurzgeschichte aus der Perspektive eines Tiers. Wage es und verwandele Dich ruhig auch einmal in ein Schwein, eine Schlange oder ein Faultier. Du wirst Dich wundern, wie viel Spaß diese Übung macht!

17. Übung Kreatives Schreiben: "Schlechter Stil“
Was empfindest Du persönlich als schlechten Stil? Ist es etwas Kitschiges? Oder stößt du dich an besonders blumigen, poetischen Texten? Verabscheust Du vielleicht einen knappen Stenografiestil oder sind Dir verworrene Schachtelsätze ein Gräuel? Geh einmal kurz in Dich und überlege, was für Dich einen schlechten Stil ausmacht - und übernimm ihn! Verfasse bewusst einen Text in diesem verabscheuten Stil. Und hab Spaß dabei! Vielleicht bringt diese Übung deinen eigenen Stil so richtig zum Vorschein.


Hier könnte auch DEIN TEXT stehen!

Klick hier, um die bereits eingereichten Texte zu lesen

"Blickwinkel" von Lisa F.

Über meinem Schreibtisch hängt ein Bild.
Es hing lange an einem bestimmten Platz. Ich hatte mich daran gewöhnt und es kam selten vor, dass ich es betrachtete: wenn ich es angeschaut habe, dachte ich meist über etwas anderes nach, das Bild diente mir lediglich als Blickablage.
Seine Farben: eine weiße Leinwand und die Farbe Schwarz. Die allerdings verschiedene Töne von Schwarz aufweist: an manchen Stellen ein kräftiges, an anderen ein fast durchsichtiges, also eines, bei dem die Grundfarbe mit Wasser stark verdünnt worden ist.
Was es darstellt, lässt sich nicht eindeutig sagen. Damit bin ich nicht allein: Besucher, deren Aufmerksamkeit das Bild gewann, waren ebenso ratlos.
Jedenfalls sind bei genauerem Hinsehen Linien erkennbar, von oben nach unten, von rechts nach links. Breite Linien, zum Großteil aus mehreren schmalen bestehend, wie mit einem Pinsel gemalt, dessen Borsten Abstände haben.

Eines Tages habe ich das Bild umgehängt: war es vorher dem teilweise grellen Tageslicht oder sogar der direkten Sonne ausgesetzt, hängt es nunmehr in einem dunkleren Teil des Zimmers.
Plötzlich sieht es ganz anders aus. Fremd. Und plötzlich werden die Linien an mehreren Stellen zu Figuren. Oder Teilen von Figuren: ein Frauenkopf im Profil mit hoch gebundenem, krausem Haar; der Hinterkopf eines Mannes mit Halbglatze; ein gefütterter Stiefel, dessen Futter oben um das Stiefelende nach außen gestülpt ist; ausgefranste Hosenbeine; gar ein Pferdekopf mit nach links gekämmtem oder vom Wind verwehtem Haar.
Diese Figuren verschwinden sofort wieder oder werden zu neuen Gebilden, wenn ich mich dem Bild nähere oder mich von ihm entferne: das Frauenprofil hat plötzlich eine Knollennase; der Männer-Hinterkopf wird zum Rumpf einer größeren, eher einem Schneemann ähnlichen Gestalt; der gefütterte Stiefel wird zum Eis im Hörnchen, das bedenklich runterzutropfen droht; die Hosenbeine sind von Wasser umspült; der Pferdekopf hat einen dazugehörigen Rumpf bekommen.
Immer wieder betrachte ich aus verschiedenen Zimmerecken heraus das Bild: wieder andere Gebilde entstehen, wieder neue Teile, die in meinem Kopf zusammengesetzt zu einer Figur oder einer Szene werden. Und stehe ich mal an einer Stelle, von der ich meine zu wissen, welche Figuren sie mir eröffnet, so stellt sich heraus, dass es wieder andere werden. Und immer so fort.

Vielleicht sehen wir etwas erst genauer, wenn wir unseren gewohnten Blickwinkel verlassen?
(01.2022)

"Selbstliebe" von Andrea N.

Immer wenn es mir schlecht geht, steht ein unerfülltes Bedürfnis dahinter!
Wenn ich dann Erwartungen von Annahme und Liebe habe, kommt mir eigentlich, egal was der Andere tut, alles so vor als würde ich nicht geliebt werden. 
Ich glaube man kann mich nicht lieben, wenn ich mich selbst nicht liebe.
Nehme ich Vieles zu ernst? Zu Ernst wenn ich den Eindruck habe nicht wichtig genug genommen zu werden?
Ich habe dieses Problem bei vielen Menschen, die nicht genug Gefühle zeigen oder zu sehr bei sich sind!!! Oft verletzten mich diese Menschen mit ihrem Verhalten. Sie wirken distanziert und kühl. 
Ich liebe mich vielleicht nicht genug selbst? Was ist es? Ich beziehe schon Einiges auf mich. Ich brauche Halt. Bin sehr instabil. 
Seinen Kopf zu mir zu neigen, seinen Kopf für mich anzustrengen.... Wie viel bin ich meinem Partner Wert? Er könnte mir sehr viel Wert sein. 
Warum soll ich einen Menschen beschenken mit Liebe und Aufmerksamkeit, der mich nicht genug sehen kann?

(12.2021)

"Nachts (Du Herzmensch)" von Caro

...fehlst du so sehr.
Deine warme Haut. Deine schönen Hände.
Dein liebes Gesicht. Dein Atmen.
Deine mich suchende Hand.

...alleine mit mir jagen mich meine Gedanken.
Machen mich ruhelos, rastlos, haltlos...
...schlaflos, in Berlin.

Nachts...
...sind dieSchmerzen in meinem Körper am schlimmsten...
Die Sorgen um deine Gesundheit kreisen unaufhörlich,
und jeder Gedanke wird ein Bitten um Besserung.

Zusammen sind wir stark, ein Team!
Zusammen versetzen wir beide Berge!
Zusammen bewältigen wir Schritt für Schritt die größten Herausforderungen!
Zusammen wird alles Schwere irgendwie leichter!

Bist du dann da, erstrahlt in unserem kleinen Kokon die Sonne!
Wärme, Licht und Liebe, und wir beide mittendrin, im Zentrum!
Endloses Vertrauen und die Gewißheit, dass es irgendwann leichter wird...
Ruhe. Innerer Frieden. Liebe – die totale Symbiose, ohne Markel....
vergessen all das, was in der Nacht zuvor noch "böse Dämonen" waren!

DU hältst behutsam mein wehes Herz in deinen schönen Händen.
Dort schlägt es mutig, kraftvoll und FÜR DICH. Für dich.
Getragen von deinem sanften Charakter, von deiner Ehrlichkeit, von deiner Kraft.
Nie habe ich mich so sicher gefühlt, wie in deinen Armen, in deiner Nähe...

Deine Augen sehen MICH, mich in meiner Unperfektion als Mensch.
Du gehst durch meine Mauern und Schutzwälle, als gäbe es sie nicht.
Dein Herz schlägt im gleichen Takt, wie das meinige.
Deine Worte beenden meine Sätze, noch bevor mir meine Worte über die Lippen kommen.

Nachts...
...fehlst du so sehr!
ABER mein Herz ist bei dir sicher!
Mein Vertrauen zu dir ist ein "Ur-Vertrauen"!
Mein Herz schlägt im gleichen Takt, wie dein Herz!
Ich bin STOLZ, dass ich deinen Namen tragen darf!

JETZT weiß ich, wie sich Liebe anfühlt.
JETZT weiß ich, wie schön es ist, vertrauen zu können.
JETZT weiß ich, wie gut es tut, ICH sein zu dürfen.
JETZT weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn die Seele ein sicheres Zuhause hat.

(für meinen Ehemann, 12.2021)

2 Haikus von Lisa F.

Aus hundert Haiku
Wählt des Meisters Blick nur eins
Reichliche Ernte

Schreibgruppensuche
Die Fischerin fischt im Netz
Fünfe können rein

(08.2021)

"Ärger" von Ulrike F.

Der Ärger kommt auf wie  ein Knall,
weich, giftig, blitzschnell.
Etwas plumpsen lassen geht da nicht!
Eine Kiste voller Obst landet in einem Abgrund, gekickt
oder fallen gelassen von steifen Armen,
der Ärger machte die Arme und Beine steif,
damit sie wüst agieren können,
kicken, schlagen, schmeissen, hauen;
dadurch, wird der Fall hart,
ausser wenn der Fall  ganz tief ist,
wo es andere Vibrationen gibt.
Da lösen sich die Wut- und Ärger-Frequenzen auf
und die Kiste mit dem frischen Obst plumpst schön dumpf
auf dem jeweiligen Grund auf,
das Obst und die Kiste sind unversehrt.
Das tut gut und der Ärger vergeht bei diesem Geräusch.

(04.2021)

"Einsamkeit" von Silvana N.

Individuell empfundene Einsamkeit,
sie kommt, sie geht,
ist da, dann wieder weg.
Ich hoffe ein erfüllendes Ende ist bald da.
Scheint die Einsamkeit überwunden zu sein,
fehlt Beständigkeit,
doch es täuscht,
denn eigentlich ist alles schon fast da.

(04.2021)

"Wasserelfchen" von P. K.

Bach
fließt türkisblau
in tiefen Schluchten
nicht alles ist kontrollierbar
Loslassen

(03.2021)

3 Frühlingselfchen von Katharina W.

Raureif
filigranes Astwerk
spärlich grün betupft
schwellende Knospen Eichkätzchen Krokusse
Frühling!

Stiefmütterchen
auf Paletten
erste spanische Erdbeeren
Daunenjacke weicht hellem Trenchcoat
Frühling!

Frühlingssonne
durchscheint  Fensterschmutz
beleuchtet staubigen Balkon
alte Blätter im Garten
Frühjahrsputz!

(03.2021)

"Gute Nacht!" von Ulrike F.

Frau Andelobe geht ohne Schmackes ins Bett. Vollkommen ohne Schwung, sie steigt ins weiche Bett, das Bett ist da und Frau Andelobe geht schlafen. Ganz einfach schläft sie ein. Das Einschlafen geschieht problemlos. Beim Weg ins Schlafzimmer, nach einem langen Fernsehabend mit kleinen Nickerchen, bewegt sie sich gewohnheitsmäßig und sie wiederholt, wie jeden Abend, dieses Ins-Bett-Geh-Ritual. Ohne Störungen gelingt es wieder, das Schlafengehen.
(02.2021)

"Wohnkultur" von Ingeborg G.

In dieser unserer Zeit ist es nicht mehr möglich Kulturelles zu genießen. Was geht, ist die Wohnkultur, das eigene zu Hause, die Wohnung oder das Haus zu schätzen. Ans regelmäßige Lüften zu denken, gut zu kochen, gut zu essen, gründlich sauberzumachen, home sports zu betreiben, sich an der Wärme zu erfreuen. Ich, als kranke Frau, bin sehr gerne zu Hause, gönne mir sehr viel Ruhe. Ich sehe fern, denke viel nach, lese, schreibe, kümmere mich ums Haustier, das sich sehr freut, dass ich ständig zu Hause bin. Ich empfehle, auf das Vorhandene zu achten und nicht darauf, was fehlt. So kommt man gut durch diese Zeit. (02.2021)

"Es schneit" von Ingeborg G.

Es schneit. Draußen eine herrlich-weiße Pracht. Leider habe ich in diesem Winter bisher keine Winterschuhe. Die ganze Zeit zuhause? Nein! Ich hoffe die Gehwege werden bald freigefegt. In Versandhauskatalogen wird jetzt schon der Frühling gepriesen. Man hat nicht mehr mit einem Wintereinbruch gerechnet. Schnee im Winter beruhigt mich, da ist für mich die Welt noch in Ordnung. Und ich bestellte im Versandhaus Winterschuhe. Schuhgeschäfte, wie auch andere Geschäfte, sind geschlossen. Corona!
(02.2021)

"Reportage von der Erde" von Katharina W.

Irgend etwas ist anders mit diesen sonderbaren kleinen Wesen. Seit unserer Ankunft haben wir nicht herausfinden könen, wie sie kommunizieren. Wir versuchten es mit Ultraschall, elektromagnetischer Strahlung, chemischen Lockstoffen. Ohne Erfolg. Ihre Fortbewegung ist absolut ungewöhnlich. Man erkennt keine Räder. Verkabelung und Sensoren für die zu vermutende Fernsteuerung sind verborgen unter den wechselnden Lappen, die nahezu die gesamte Oberfläche bedecken. Die paarigen Greifsysteme und das Gebilde am oberen Pol sind davon ausgenommen. Hier liegen die seitlichen Buchsen für die Energieversorgung durch gelegentlich angeschlossene Kabel und kleine flache Metallgeräte. Mittig finden sich die pyramidenförmigen Vorwölbungen mit weiteren paarigen Anschlußbuchsen, deren Benutzung aber noch nicht beobachtet werden konnte. Darüber paarige leicht eingesenkte runde Gebilde mit Verschlußsystemen. Hier vermuten wir Sensoren für die chemische Zusammensetzung und Feuchtigkeit der umgebenden Atmosphäre. Am erstaunlichsten ist die Struktur mittig am unteren Ende der Pyramidenstruktur. Es handelt sich um eine bewegliche Querstruktur, die von manchen mit roter Farbe hervorgehoben wird. Gelegentlich erfolgt die Öffnung mit einem Zugang in das Innere der Fremdlinge. Verschiedene Funktionen dieser Öffnung wurden beobachtet, die aber alle bisher rätselhaft bleiben. Flüssigkeiten und Gegenstände werden eingeführt und verschwinden im Inneren, weißliche Stäbchen werden festgeklemmt und langsam abgebrannt. Gelegentlich pressen zwei Exemplare ihre jeweiligen Öffnungen minutenlang aufeinander. Häufig werden diese Öffnungen einander zugekehrt, geöffnet und bewegt. Hier vermuten unsere Wissenschaftler eine Art von Gasaustausch. In den letzten Monaten wurde die Fernsteuerung offenbar leicht umgestellt. Die Gasaustauschöffnungen und die Anschlußbuchsen der Pyramidenstruktur werden jetzt meist von Lappen bedeckt. Das Abbrennen der Stäbchen und die Aufnahme von Flüssigkeiten und Feststoffen sind nur noch selten zu beobachten. Die seitlichen Buchsen und die paarigen Sensoren oberhalb der Pyramidenstruktur sind dagegen weiterhin frei zugänglich. Statistische Analysen haben gezeigt, daß die kleinen Fremdlinge sich seltener im Freien aufhalten und weniger enge Kontakte zwischen ihren Körpern haben. Der durchschnittliche Abstand wurde mit 0,76 Marsmetern berechnet. Das Einführen von Flüssigkeiten und Feststoffen im Sitzen konnte in letzter Zeit nicht mehr beobachtet werden. An den entsprechenden Orten sind die Sitzgelegenheiten weggeräumt. Über die Ursachen dieser Veränderungen kann nur spekuliert werden. Wir vermuten, daß die Fernsteuerung von einer anderen extraterrestrischen Population gekapert wurde und durch die Einschränkung des Gasaustauschs zwischen den Individuen deren Machtübernahme begünstigt werden soll. Arme Erdlinge! (02.2021)


Aktuelle Veranstaltungen im KommRum Friedenau

cafe mit namen

Ab Juli 2022 | OFFENER TREFF & CAFÉ
Dienstag & Samstag 14-18 Uhr, Mittwoch & Donnerstag 14-20 Uhr
Wir haben geöffnet und bis 30 Minuten vor Schluss schenkt auch unser Café für Euch aus.

Juni & Juli 22 | Ausstellung Inés-Victoria Mácha | Colorflash. Different. Out of the ordinary. Handmade.

Erleben Sie Farbexplosionen und mexikanische Lebensfreude!
"Ich male, weil es meiner Seele guttut. Ich war immer auf der Suche nach Farben, Farbwirkung und Farbkontrasten. Manchmal habe ich ein Bild nur gemalt, um zu gucken, wie z.B. pink und weiß aussehen, in Abstraktion. Das Gegenständliche hat mich nicht so interessiert.
Ich habe mit kleinen Bildern auf Papier angefangen, und male jetzt viel auf großen Leinwänden. Irgendwann entdeckte ich Fingerfarben für mich. Und dann ging der Spaß und die Arbeit erst richtig los. In einer Versuchsreihe experimentierte ich mit verschiedenen Maltechniken, bis ich schließlich meine eigene fand, die ich bisher nirgendwo gesehen habe. Ich entdeckte eine Technik bei der sich die lebendigen Farben gegenseitig verstärken, abschwächen oder ineinanderlaufen, ohne sich zu vermischen." (Inés Machá) Hier gibt es die Vita (pdf) von Inés Mácha zum Download.
Weitere Bilder von Inés Mácha gibt es in unserer Ausstellungsgalerie.

Technikberatung für PC, Smartphone & Co

(persönlich vor Ort, per Video oder telefonisch)
Die Technikberatung bietet Unterstützung rund um Fragen zu PC, Laptop, Smartphone, oder Tablet. Das beinhaltet sowohl technische Fragen zur Bedienung der Geräte selbst, als auch Fragen zur Nutzung spezieller digitaler Angebote (z.B. online-Banking, online-shopping, Videostreams, whats app o.ä.)
Dieses Angebot findet nur nach Vereinbarung statt unter Tel. 030 - 850 787 29 oder lkkmmrmd
Kontakt: Anke Lauke

Aikido

Dienstag | 15-17.45 Uhr | Ki- Aikido

Ki-Aikido (Atemübungen, Gymnastikübungen, Meditation, Entspannungs- und Konzentrationsübungen, Schwert & Stock) wird in 2 Modulen angeboten. Beide Module können zusammen oder getrennt belegt werden.
1. Einheit: 15-15.15 Uhr Ankommen- und Umkleidezeit, 15.15-16.15 Uhr (Atemübungen, Gymnastikübungen, Meditation, Entspannungs- und Konzentrationsübungen (16.15h- 16.30h, Gruppe verlässt das Dojo)
2. Einheit: 16.30-16.45 Uhr Ankommen- und Umkleidezeit, 16.45-17.45 Uhr Ki-Aikido (Atemübungen, Konzentrationsübungen, Waffentraining: Schwert & Stock)
Ort: Das Dojo befindet sich fußläufig in der Rheinstr. 45, 12161 Berlin.
Leitung: Matthias Fernow, 3. Dan Aikido (3. schwarzer Gürtel)

Tischtennis

Dienstag | 16-18 Uhr | Tischtennis im Hof

Wir bauen gemeinsam die Tischtennisplatte im Hof auf und spielen und schnacken. Egal, ob du die Kelle das erste Mal in die Hand nimmst oder geübt im Schmettern bist– komm vorbei!
Leitung: Anke Lauke

Kunsttreff

Dienstag | 16.15-17.45 Uhr | Internationales SprachCafé

Im SprachCafé treffen sich Menschen, die Lust haben, miteinander Deutsch zu sprechen und dadurch Menschen aus anderen Kulturen, die deutsch lernen oder ihre Sprachkenntnisse verbessern wollen, dabei zu unterstützen. Wir lernen uns kennen, tauschen uns über unsere Erfahrungen aus, bringen uns gegenseitig allerlei bei aus unserer Heimat, vielleicht gönnen wir uns mal eine kulinarische Spezialität, spielen miteinander, singen ein Lied oder ... auf jeden Fall haben wir Spaß miteinander.
Bei Interesse an einer kontinuierlichen Teilnahme bitte Kontakt aufnehmen mit Heidrun Pahl, h.pahl@kommrum.de oder telefonisch unter 030 85078729. Hier ist der SprachCafé-Flyer zum Download (pdf)
Leitung: Heidrun Pahl & Nadereh Majdpour

Handarbeit

Mittwoch | 14-15.30 Uhr | Handarbeitsgruppe

Zu diesem geselligen Zusammensein vorwiegend im Hof handarbeiten und plaudern wir fröhlich drauf los. Anfänger und Fortgeschrittene sind willkommen und Wolle haben wir noch reichlich auf Lager.
Kontakt: Andrea Berner

Handarbeitsgruppe

Mittwoch 1x im Monat | 15-16 Uhr | Kleiner Workshop in „Die Strichmännchen-Technik“

Eine einfache Selbsthilfemethode nach Jacques Martel
Häufig belasten uns bestimmte Situationen oder Beziehungen zu anderen Menschen oder sogar Gegenständen. Wir können nicht loslassen und beharren auf unseren Standpunkten anstatt uns zu öffnen oder die Dinge anzunehmen. Jacques Martels Strichmännchen-Technik ist eine einfache und hochwirksame Selbstcoaching-Methode zur Persönlichkeitsentwicklung, die hilft, durch Visualisierung Gegebenheiten zu akzeptieren, loszulassen und darauf zu vertrauen, dass das Richtige passieren wird. Mit einfachen Strichzeichnungen nach einem ganz bestimmten Schema können Sie sich von bewussten oder unbewussten Abhängigkeiten, konkreten Ängsten oder bestimmten Personen lösen oder ungute Erinnerungen und Situationen loslassen. Hier der Strichmännchen-Flyer zum Download (pdf)
Der Einstieg ist jederzeit möglich. Es wird auf Wunsch eine schriftliche Anleitung mitgegeben zum Üben zu Hause.
Wer es kann bringt bitte ein paar leere DinA4-Blätter, einen Stift und eine Schere mit.
Die nächsten Termine: 20. Juli, 24. Aug. , 21. Sept., 19. Okt. 2022
Leitung: Heidrun Pahl

Abendessen

Mittwoch 2x im Monat | ab 18 Uhr | Gemeinsames Abendessen

Wir bieten 2x im Monat ein leckeres Abendessen an, Schmalzstulle oder Pizza, Brot oder Backofen, lasst Euch überrraschen.  Kosten ca. 1,50-2,50€ (je nach Angebot).
Bei schönem Wetter treffen wir uns im Hof.

  • 06. Juli selbstgemachtes Humus mit Brot und Gemüsesticks
  • 13. Juli Flammkuchen und Salat
Tischtennis

Donnerstag | ab 14 Uhr | Der Suppenkasper kommt

Michael Riemer kocht leckere Suppe für Euch. Bei schönem Wetter treffen wir uns im Hof. Kostenbeitrag 1,50€.

  • 30. Juni Fenchel Tomaten Suppe mit Krabben
  • 07. Juli Süsskartoffelsuppe mit Apfel & Porree
  • 14. Juli Vichyssoise ( kalt)
  • 21. Juli Grüne Gemüsesuppe mit Basilikum Pesto
  • 28. Juli Melonenkaltschale mit Bataten
  • 04. Aug. Hack-, Käse- und Lauchsüppchen "Stefano"
  • 11. Aug. Gekühlter Borschtsch ( kalt)
  • 18. Aug. Französische Zwiebelsuppe
  • 25. Aug. Bohnensuppe mit Gemüse
  • 01. Sept. Brotsuppe mit Käse
  • 08. Sept. Blumenkohlsuppe
  • 15. Sept. Scharfe Kartoffelsuppe mit Kichererbsen
Lebenskunst Take a litte...

Donnerstag | 16-17 Uhr | Lebenskunst - Was ist ein gutes Leben?

Welche Rolle spielen für mich Freundschaft, Spiel oder Vertrauen? In dieser Gruppe gehen wir darüber ins Gespräch, was für uns das Leben lebenswert und sinnvoll macht (und auch, was wir dafür vermissen). Das ist für jede Person unterschiedlich. Als Inspirationsquelle nutzen wir Bilder, Geschichten, Gedichte, Gegenstände oder Musik.
Bitte anmelden unter Tel. 030.850 787 29 oder per Mail: lkkmmrmd
Beginn ab August 2022
Leitung: Anke Lauke

Tischtennis

Donnerstag | 16.30-19.30 Uhr | Gestalten mit Ton

Es kann getöpfert werden! Arbeitsmaterial und ein Brennofen sind vorhanden. Materialkosten: 1,50 Euro pro Termin.
Leitung: vorläufig in Eigenregie, Solveig, Martina und Andreas sind Ansprechpersonen in der Gruppe und stehen auch mit Rat und Tat zur Seite.

Angehörigengruppe

Donnerstag | 18 Uhr | Hilfe für Angehörige

Bitte vereinbaren Sie ein Vorgespräch mit mir, wenn Sie an der Gruppe interessiert sind. Unabhängig davon können Einzelberatungen vor Ort jederzeit vereinbart werden. Per Mail an hphlkmmrmd oder Telefon: 030.850 787 29. Hier gelangen Sie zur Seite "Hilfe für Angehörige".
Leitung: Heidrun Pahl

Musik-Rondell

Freitag | 17 Uhr | Musik- Rondell

Beim Musizieren öffnen wir die Sinne – für uns selbst und das Miteinander. Ein Zusammenspiel jeglicher Instrumente lädt ein, ob mit Vorkenntnissen oder ohne, ob mit eigenem Instrument oder eines der vielfältigen Angebote des Vereins, als Zeitvertreib oder Stressabbau, ob mit Freude oder Ärger, ob für uns oder andere - auf jeden Fall mit dem Ziel, zu experimentieren, Neues zu entdecken, sich aufeinander einzustellen, zu lauschen, aktiv zu sein und und mit dem Flow zu gehen, der unsere Gesundheit stärkt und fördert. Die Teilnehmerzahl ist auf 5 Personen beschränkt, wir bitten um das freiwillige Tragen einer FFP2-Maske und eine Anmeldung per Mail unter sjstkmmrmd.
Leitung: Sophie Just (Musikerin, Psychologie B.Sc.)

Spieletreff

Samstag jeweils 1. & 3. im Monat | 14.30 - 17.30 Uhr | Offenes Malatelier

In dieser Gruppe sind alle willkommen, die sich für die Sprache der Bilder interessieren. Bedeutungen finden und erfinden, experimentieren mit bildnerischen Techniken und künstlerischen Methoden. Die eigene Kreativität entwickeln und ihr Raum geben. Ich arbeite seit 30 Jahren als Kunstlehrerin und biete Unterstützung und Begleitung im Schaffensprozess an.
Materialkostenbeitrag: 1 € pro Termin
Nächste Termine: 16. Juli, 06. & 20. Aug., 03. & 17. Sept., 01. & 15. Okt. 2022
Leitung: Birgit Groß

Spieletreff

Samstag 1x im Monat | 16-18 Uhr | Spiele-Treff

Wir spielen Brett- und Kartenspiele aus der großen Sammlung im KommRum – oder ihr bringt selbst euer Lieblingsspiel mit. Gespielt wird in wechselnden Gruppen, je nach Termin und Laune. Es gibt Raum für alte Lieblinge und zum Ausprobieren von neuen Entdeckungen.
Nächste Termine: 02. & 09. Juli, 13. Aug. 2022
Leitung: Anke Lauke

Kaffeeklatsch

Samstag 1x im Monat | 12.30 - 14 Uhr | Frauen-Kaffeeklatsch

Diese gesellige Plauderrunde vereinigt die 3 Ks der Frauen: Kaffee, Kuchen und Kontakte.
Nächste Termine: 16. Juli, 20. Aug. 2022
Leitung: Claudia Legner

Hier erhalten Sie das Corona-Sonderwochenprogramm als Download (PDF), ebenso die Jahresübersicht unserer Psychiatrischen Themenabende 2020 (die zurzeit leider nicht stattfinden können).

Diese Webseite nutzt einen Cookie, einen sogenannten Session Cookie. Er speichert keine nutzerbezogenen Daten und ist nach den aktuellen Datenschutzrichtlinien zulässig. Applikationen Dritter, wie Tracking-Tools kommen nicht zum Einsatz. Datenschutzinformationen